MEIN WEG ZUM VORZEIGEHUND

Hallo Nico, endlich war es soweit, ich durfte unter die Menschheit. Postboten und Nachbarn hatte ich schon zum Proben und nun stand mein erster Ausflug auf dem Plan. „Ich wäre noch nicht vorzeigbar“ hieß es bisher immer, aber so einen hübschen Kerl wie mich, muss man doch zeigen. Schnell ins Auto auf meinen Thron … ähm Hundedecke und schon ging es Richtung Burg, genauer gesagt zur Leuchtenburg. Nach wenigen, für Frauchen zu vielen Stufen, hatten wir den Eingang erreicht. Wir besuchten die Ausstellung, erklommen den Burgturm und warfen Teller mit unseren Träumen vom Steg der Wünsche. Kurz zwei große Hunde verbellt und Wasser aus gutem Porzellan von der netten Bedienung bekommen. Da sag noch einer, ein Dackel wären nicht vorzeigbar. Die Menschen treten mir mit Respekt und Hochachtung gegenüber, nur meine Wurstverdiener betiteln mein Verhalten als Selbstüberschätzung mit leichtem Größenwahn. Aber Frauchen holt mich mit dem pinken Halstuch schon von meinem „hohen Roß“ herunter.

PS. Heute hatte das Totenkopf-Halstuch aber Ausgang *muah*

Leuchtenburg

Advertisements

8 Gedanken zu “MEIN WEG ZUM VORZEIGEHUND

  1. Dürfen Hunde bei Euch ins Museum?
    Was für ein Traum….
    Das Ritual mit dem Tellerwerfen kenne ich nicht, finde ich aber suuuuper.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    Gefällt mir

    • Ja, wir haben endlich etwas gefunden, wo Hunde auch mitdürfen und es war absolut sehenswert. Übrigens ist es eine Dauerausstellung mit dem Titel „Porzellanwelten Leuchtenburg“ und es gab noch andere vierbeinige Besucher. Allerdings haben wir uns noch zu wenig Zeit dafür genommen. Charly ist leider immer noch nicht vorzeigbar … und wir sind mit einem Hund, der alle anderen Hunde anbellt (egal wie groß) etwas auffälliger :)
      Man schreibt seine Wünsche (wir haben mehrmals geworfen :) unter Schwarzlicht auf einen Porzellanteller, bei Tageslicht also nicht sichtbar. Auf dem Steg der Wünsche wird dieser in 25 m Tiefe auf einen Scherbenhaufen geworfen, ganz dem Motto „Scherben bringen Glück“…. und das kann man nie genug haben.

      Liebe Grüße
      Anja und Charly

      Gefällt mir

  2. vor
    zeige
    hund
    ich bin klein
    ich bin weiß
    also fast
    ich bin vorzeigbar
    wo auch immer wir hinkommen
    will man mich knuddeln liebkosen
    und sonstwas
    leider
    bemerkt niemand meinen charackter
    und dieser is abgrundtief böse
    aber das hatten wir ja schon
    🙂
    manche sehen halt nur was sie sehen wollen
    folge deinen genen
    du scharlie du 😀
    gruß bella 🙂

    Gefällt mir

    • Siehste, ich bin klein, ich bin schwarz, und meist unsichtbar…und das macht mich gefährlich 😏…
      Frauchen behauptet aber ich sei eigentlich ein total unsicherer Hund und habe nur deshalb so große Klappe anderen Hunden gegenüber….ich glaub, sie guckt zuviel diese Hunde-Erziehungssendung….
      Aber ich bleib so wie ich bin, versprochen 🐶

      Gefällt mir

      • meine unsichtbarkeit kömmt wenn schnee fällt
        🙂
        unsicher ?
        naja
        du bist ja auch noch jung
        das wird schon noch 🙂
        mußt deine zweibeiner nur richtig erziehen
        dann halten die dich auchnich für unsicher 🙂
        der rütter hat auch nich diiieeeeeeeeee
        superahnung
        und jagdrassen gehören auf ein sofa zum rumlümmeln
        und in den wald um die sau rauszulassen
        bzw einzukreisen und zu stellen
        in klamotten gehören wir garnich
        denn die sind es die uns verunsichern
        sicherlich wäre es von den jagderfolgen her
        besser wenn ich im rosa tütüüü auflaufe im wald
        denn dann fallen die wildschweine reihenweie um vor lachen
        aber sowas mach ich vielleicht
        wenn ich 15 bin
        und nimmer so fit ^^
        man munkelt ja bei meiner lebenserwartung auch schonmal mit 19 jahren
        von meiner haltung her könnte das was werden
        allerdings mein
        MEIN lebensstil
        spricht eher dafür das der sensenmann mich früher besucht 😀 😀
        wäre aber nich schlimm
        was soll ich denn noch alles erleben
        ich hab doch nu schon drei hundeleben
        der hier ansässigen hundeviecher
        verlebt
        die werden aber anders gehalten mit tütüü und mal ne viertelstunde raus wenn es kalt is
        wobei ich ja auch bei minus 15 grad auf meine zwei stunden hunderunde
        bestehe !
        aber ich bin halt der etwas andere hund 🙂
        gruß bella 🙂

        Gefällt mir

      • Ui, minus 15 Grad, da bekomme ich Frauchen höchstens für 5 Minuten vor die Tür 🙄 und Herrchen versucht ständig seine 10.000 Schritte mit mir voll zu bekommen, immer diese extreme. Das ist auch kein guter Lebensstil….
        Klamotten bekomme ich nur für Fotos angezogen und die sind weder stylisch noch nützlich… ich sage nur Weihnachtsmütze 😱….
        Aber wir sind schon besondere Rassen und wenn unsere Wurstverdiener einen normalen Hund gewollt hätten, hätten sie sich nicht uns ausgesucht…. 🙄🙄🙄🙄

        Gefällt mir

Kommentar verfassen, Datenschutz bitte vorher lesen :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s