DER LETZTE CHARLY

Hallo Nico, meine unvergleichbare Art, mein lockiges Fell und meinen Charme werde ich nicht mehr weitergeben können. Jetzt ist es offiziell, ich bin und werde einmalig bleiben. Dieser schicksalshafte Tag ereilte mich im September als sich meine Wurstverdiener entschieden, mir dieses Denkmal zu hinterlassen.
Aus gesundheitlichen Gründen musste ich die Vorstellung von Charlywelpen, im nicht vorhandenen Garten, begraben. Aber sind wir ehrlich, ich wäre kein guter Vater. Mich in ganz klein, mit noch mehr Energie und größerem Ego, die beiden wären endgültig ausgezogen.
Aber die OP war ein schlimmer Eingriff, mit Winseln und traurigem Blick konnte ich Frauchen nicht dazu bringen, mir dieses unmögliche Accessoire vom Kopf zu nehmen. „Jetzt wissen wir endlich wo vorn ist, wenn er schläft,“ war Frauchens einziger Kommentar auf meine Hilflosigkeit, sie wäre auch keine gute Mutter.

„NIE WIEDER GETEILT“

„Nie wieder geteilt“

Hallo Nico, anders als du, wurde ich im Westen geboren, in den Osten importiert um anschließend wieder in den „Westen zu ziehen. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Komplizierter war es wohl nur im ganzen Land. Während mich heute höchstens ein kleiner Zaun von Nachbars Katze trennt, gab es früher eine ganze Mauer. Herrchen kann sich daran noch ganz gut erinnern, Frauchen nur an wenige Momente. Auf einer unserer Wanderungen wollte ich mir das selbst ansehen, jedoch weisen  „nur“ noch wenige Infotafeln auf diese Geschehnisse hin.
Aber egal, ob rot, schwarz, drahtig, kurz- oder langhaarig, am Ende sind wir doch alle Hunde. Die einen mehr, die anderen mit weniger Charakter.

3. Oktober