HALLIG, HUND, HANDYABSTINENZ – ES GEHT WIEDER LOS

Hallo Nico, die Sommerpause wurde zu einer Sommer-/Herbst-/Winterpause und fiel ein wenig länger aus, als in den letzten Jahren. An mir lag es nicht, wollte ich hiermit noch einmal erwähnen. Nach einigen familiären Katastrophen hatten sich meine Wurstverdiener, nach 2 Jahren Urlaubsabstinenz, genau diesen jetzt, Ende November, verdient. Die ersten 9 Tage, nach 730 Stornierten verbrachten wir in der neuen Heimat, traditionell mit Sauna und Whirlpool. Hatten wir uns verdient, sprach Frauchen und ließ mich zum Glück damit in Ruhe. Leider nicht mit ihrem Bewegungsdrang. Auch in diesem Urlaub waren wir wandern und nach einer Woche standen 110.000 Schritte auf dem Zähler. Aber wir haben ihre Wanderziele erreicht, Lost Places entdeckt und Frauchen damit glücklich gemacht, mehr ging eigentlich nicht, möchte man meinen.
Aber nach einem kurzen Zwischenstopp zu Hause ging es in die andere Richtung. Genauer gesagt auf eine Hallig, und um es gleich klarzustellen, das ist keine Insel. Frauchen hatte dazu mal ein Buch gelesen und wollte das nun selbst mal erleben, wir zogen mit. Um der Natur noch näher zu sein, beschloss sie für diese Tage in den offline Modus zu gehen. Mir sollte es recht sein, mehr Zeit für mich und meine Macken.

Der große Unterschied zwischen Wellness- und Natur-pur-Urlaub begann schon beim Packen. Frauchen leicht überfordert, war sie darin doch gar nicht mehr geübt, zog mit vielen Boxen und Koffern durch die Wohnung um eben diese zu befüllen. Für eine Runde Spielen war da keine Zeit, zudem sie mir auch meinen Ball aus dem Maul zog und in meinem eigenen Koffer packte. 2 Koffer, 2 Rucksäcke, 3 Taschen und viele Boxen später, konnte es losgehen. Selbstversorger sollten wir für die nächsten Tage sein, dabei dachte ich, dass ich nie in solch eine Lage kommen muss. Das habe ich nie gelernt, bedienen versorgen sollten mich meine Wurstverdiener, nur unter diesen Bedingungen stimmte ich einen Einzug zu Ihnen zu.
Selbstversorger bedeutete aber in unserem Fall, den ganzen Hausstand mitzunehmen. Selbst mein Körbchen fand seinen Platz, ersetzte sonst immer Frauchens Koffer.
Für unseren Halligbesuch schlug sie mir das Wort Minimalismus um die Ohren. Was das bedeutet, sollte ich schnell lernen. Kein Ball, kein Körbchen und nur kleine Plastiknäpfe kamen in die beiden Rucksäcke, der Koffer diente als Vorratslager. Das Abenteuer Hallig konnte beginnen.

2 Gedanken zu “HALLIG, HUND, HANDYABSTINENZ – ES GEHT WIEDER LOS

  1. minimalistisch
    hmmmm
    also da sind wir hunde
    den zweibeinern ja um lääääääääääängen voraus
    also ich zumindest
    der frisch erlegte strandhase wird mit etwas salzigem sand paniert
    dazu gibts bei ebbe krabben und algen zu fressen
    dann buddel ich mir ne kuhle im strandhafer
    also ich könnte soartig
    jaaahre urlaub machen 🙂
    für mein ollen gibts pökelfleisch kartoffeln und sauerkraut 🙂
    falls er sich nen fisch fängt gibts den natürlich für uns beide
    trotz aller selbstfindung wäre solch ein halligurlaub aber nix für mich
    man is einfach zu eingeschränkt 😦
    keeeeeiin platz zum richtig toben
    nach zwei drei stunden kenn ich dort jeden strandhaferbüschel
    solch lütte insel mit warm und so wäre schon eher was für meine eine
    ich hab da auch schon was gefunden
    is bissel ab von all den anderen hat aber ausreichend platz für mich
    zumindest laut landkarte
    nennt sich australien
    da gibts sogar frischfleisch das auf zwei beinen hopst :))))
    aber schön das du strolch dich mal wieder gemeldet hast
    wir wollten dich schon als vermißt melden
    gruß bella 🙂

    Gefällt mir

    • Schön, auch von euch wieder zu hören 👍.
      Das letzte Jahr war vorallem im privaten Bereich recht unterhaltsam, wenn auch eher leider im negativen. Aber wir sind guter Dinge, dass es jetzt wieder bergauf geht und besser wird. Zudem kam eine kleine (naja, um nachhinein doch recht große) unkreative Phase hinzu 😪. Diese ist zwar immer noch nicht ganz vorüber, aber wir sind ja gut vorbereitet.
      In den nächsten Beiträgen berichte ich noch ein wenig über unseren Halligurlaub. Ist vielleicht auch ganz gut, dass es nicht für jeden etwas ist, so bleibt mehr für uns 😬.
      In unserer Zeit habe ich dort nicht viele Artgenossen getroffen, so blieb mehr Hallig für mich übrig, zu schnüffeln gab es auch genug.
      Australien wäre mir zu weit weg. Frauchen ist schon nicht so seetauglich, da wäre das Flugzeug der Supergau 🙈.
      Aber eine eigene Insel, damit könnten wir leben. Anfragen und Bewerbungen nehmen wir hiermit gern entgegen 😁.
      Also, wir sind zurück und jetzt wieder öfters, liebe Grüße Anja und Charly 🙋‍♀️🐶

      Gefällt mir

Kommentar verfassen, Datenschutz bitte vorher lesen :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s