VOM DACKEL ZUM MOPP

Hallo Nico, jetzt habe ich wohl mit meiner überheblichen und tauben Art übertrieben. Post aus dem Amazonas, heißt ab und an auch etwas Schönes für mich. Schwanzwedelnd und voller Neugier half ich Frauchen wieder beim Auspacken. Ich erschrak.
Ein rundes, mit flauschig schwarzem Fell bezogene Etwas wanderte aus dem Paket in Frauchens Arme. Sollte es doch einen Zweitdackel für mich geben, aber wo waren Kopf und der Rest? Selbst Herrchen schaute ein wenig verwundert und erkannte dessen Verwendungszweck nicht auf den ersten Blick bis Frauchen das ganze auflöste: ein Teppich. Sollte sie im Büro sitzen und ich als Fußwärmer nicht zur Verfügung stehen.
Leider wird dieses Ding nun öfters mit mir verwechselt und zudem möchte ich nicht als solches enden. Ich muss wohl doch dringend etwas an meiner Art ändern.

WER EINEN CHARLY HAT, BRAUCHT KEINEN HUNDEPROFI

Hallo Nico, heute war es mal wieder so weit. Sonntag, ein Nichts-Tu-Tag, das Wetter war schlecht und unsere Wurstverdiener entschieden sich für einen Couchtag. Sehr gut, kuscheln, graulen lassen, fressen, fernsehen. Letzteres artete aus, die beiden meinten, sie müssten sich mal wieder eine Hundeerziehungs-Sendung ansehen. Da ich im Umgang mit Artgenossen immer noch peinlich sei, entschlossen sie diese Tipps an mir auszuprobieren. Der Sonntag endete in Vorwürfen an Herrchen, er sei nicht konsequent und würde mir zu viel durchgehen lassen. Ich machte ihnen deutlich, dass ich heute nicht mehr Gassigehen möchte, sie keine Hundeprofis mehr werden und hoffe, sie vergessen das Gesehene schnell. Aber ich weiß, ein Frauchen vergisst nie.

Hundeprofi

BOMMELMÜTZE + DACKEL = MÜTZE

Hallo Nico, ich wusste, irgend etwas stimmt nicht an meinem Plan!
Es ist viel Arbeit ein ganzes Haus auszuräumen und es erfordert noch mehr Überwindung sich von gewissen Dingen zu verabschieden. Kuscheldecken, Leckerlis und Knochen sind davon natürlich ausgeschlossen. Frauchen liegt mir und Herrchen seit Wochen in den Ohren, wir sollten doch endlich Klamotten aussortieren, erklärte irgend etwas von „leichtem Gepäck“ und markierte alles Unnötige mit kleinen bunten Klebezetteln.
Als sie letztens von der Arbeit kam, mich kurz zur Pippirunde vor die Tür schliff und dann wieder verschwand, dachte ich, sie wäre sauer, da ich immer noch nichts zum Umzug beigetragen hatte.
Seit kurzem liegt auf meinem Schlafplatz diese eine Bommelmütze. Also nahm ich die Sache in die Hand, besser gesagt ins Maul und wollte ihr die Entscheidung „weg oder aufheben„ abnehmen. Dumm nur, dass ich ausgerechnet ihre Lieblingsmütze aus den zwanzig anderen ausgewählt hatte.
Frauchen, zurück vom Arzttermin, war richtig sauer und ich mied ihren Blick den Rest des Abends.

Mütze

WAS MUSS, DAS MUSS!

Hallo Nico, ich habe es versucht, aber gegen 5 Uhr ging es einfach nicht mehr. Mein Magen spielte verrückt und ich nicht mehr mit.
Da Herrchen unter dem „Hört-nix-sieht-nix-Syndrom“ leidet, musste sich Frauchen für mich aus dem warmen Bett schälen. Ich legte mein bestes „Ich-muss-mal-Quielen“ auf und schon war Frauchen zur Stelle. Mit einem nicht verständlichen Säuseln wartete sie geduldig.
Da ich stolz auf mein langes Fell bin, verweigere ich jeden Rückschnitt an einer gewissen Körperstelle. Das wurde mir aber nun zum Verhängnis und ich lernte die andere Seite der Badewanne kennen. Aus meinem eigentlich kurzen Toilettengang wurde ein morgendliches Bad. Zum Dank räumte ich auch mein Handtuch selbst weg. Mit frisch gewaschenem Heck und eins, zwei, … zehn Fotos später ging es zurück ins Bett. Erleichtert bedankte ich mich bei Frauchen und kuschelte mich ganz eng an sie, war auch wieder nicht richtig. Versteh einer diese Menschen.

was muss

HAUPTSACHE ES KLAPPT UND WENN ES NUR DER DECKEL IST

Hallo Nico, als kleiner Dackeljunge bin ich offen für Neues. In unserem Noch-Haus (bitte keine Bad-Einrichtungsfragen, das schmerzt Frauchen im Moment noch) bin ich ununterbrochen auf Entdeckertour. Mit dem neuen Bad kam auch ein neuer Klodeckel, natürlich farblich passend zum Rest… Leider lasse ich mich bei allem sehr schnell ablenken, sodass ich des Öfteren an irgendwelchen Gegenständen anecke oder sie umwerfe. Aber dieser Deckel ist die perfekte Lösung, ein Wundergerät. Es senkt sich ganz langsam und ich habe genug Zeit mir alles genau anzusehen ohne, dass meine Nase Schaden davon trägt. Das ist für mich immer wieder faszinierend und ich verbringe viel Zeit im Bad. Der Badteppich ist aber wieder ein Kapitel für sich, was Frauchen nicht gefallen wird….

WC Deckel

ICH WERD‘ KÜSTENHUND

Hallo Nico, du würdest vor Freude mit dem Schwanz wedeln, wenn ich dir von der verrückten Idee meiner Wurstverdiener erzähle. Du hast dich immer wohl und jung an der Ostsee gefühlt, genau wie die beiden.
Es wurden einige Tränen vergossen, aber ich war ja immer zur Stelle. Jetzt ist die Entscheidung gefallen, ich werde ein Ostseedackel.
Es liegt noch ein langer, hoffentlich sandiger Weg, vor uns.
Die beiden haben sich unser Haus wunderschön eingerichtet, das Bad gerade erst fertig gestellt. Leider steht das Haus am falschen Ort mit den falschen Leuten.
Es wird in den nächsten Monaten auf diesem Blog etwas ruhiger werden, da ich ein neues Körbchen Bett suchen muss.

Es gibt bereits geschriebene Beiträge, die dann erst einmal veröffentlicht werden, wenn ich schon längst ein Seebärhund bin, auch auf Kommentare und Posts werde ich weiterhin antworten.
Vielleicht kennt ihr das Gefühl, wenn man in eine Gegend kommt und es sich sofort nach Heimat anfühlt. Meine Heimat ist dort, wo mein Futter, Bett und Wurstverdiener sind. Nur über die Reihenfolge sollte ich mir noch einmal Gedanken machen.

Neuanfang

ICH SEH‘ SCHWARZ

Hallo Nico, farblich liegen wir sehr weit auseinander, das wollten unsere Wurstverdiener ganz bewusst so. Das hat aber nicht immer Vorteile, denn ich werde oft übersehen, obwohl ich alles dafür tue wahrgenommen zu werden. Ich schlummere ganz brav auf meinem schwarzen Kuschelkissen und werde lautstark aus dem Schlaf gerissen. Frauchen steht neben mir und brüllt meinen Namen, dabei liege ich praktisch vor ihren Füßen. Auch als „Stolperfalle“ wurde ich schon bezeichnet, kein ehrenwerter Name für einen stolzen Kerl wie mich.
Aber letztens habe ich meine Meister gefunden, zwei, in schwarz gekleidete, Herren klingelten und wollten unsere Heizung besichtigen. Während der eine mit Herrchen im Keller verschwand, bespaßte mich der andere. Ein Leidensgenosse, dachte ich, aber ganz im Gegenteil. Man soll diesen schwarzen Herren die Hand reichen, das würde Glück bringen. Liebe Wurstverdiener, ich hoffe auch ihr kennt diesen Brauch und die Zeiten des Suchens und Stolperns sind vorbei, denn ich bin somit ganz offiziell ein Glückshund.

schwarz

MEIN BRUDER, DER MINION

Hallo Nico, wie hast du das nur ausgehalten? Sie sind gelb, haben ein oder zwei Augen und starren mich wortlos im ganzen Haus an. Ich fühle mich hier unter ständiger Beobachtung und Kontrolle, aber vielleicht ist das auch gewollt. Meine Wurstverdiener haben mir keine zweite Fellnase zum Spielen gekauft, sondern diese eiförmigen gelben Dinger. Aber vielleicht ist es auch gut so, ein Zweitdackel würde sie sicher völlig überfordern.
Wie gerne lege ich mich auf Frauchens Füße, habe alles im Blick und genieße ihre Nähe, aber sie sind vor mir da, in Form von Socken. Im Bad als Seifenspender, im Bett als Bettwäsche und sogar im Auto fahren sie mit. So lebe ich nun in hier und ertrage mein Schicksal mit stummen Spielgefährten.

Minion

DAS GEHEIMNIS MEINES ERFOLGES

Hallo Nico, eigentlich wollte Frauchen diesen Beitrag „Hinter den Kulissen“ nennen, aber das wäre kein ansprechender Titel. Und da sind wir auch schon beim Thema, wie wir zu unseren Posts kommen. Frauchen schreibt aus der Situation heraus, das heißt wir haben derzeit Beiträge für die nächsten 4 Monate. Anschließend der wichtigste Teil, Fotos von mir. So ein Shooting kann schon mal ein wenig dauern, aber umso länger desto mehr Leckerli für mich. Dann geht es noch kurz durch die Bildbearbeitung, als ob ich das nötig hätte…
Für jede fertige Geschichte gibt es einen Papierfeil, den sie mit ganz viel Organisationstalent an einen Kalender klebt, für den besseren Überblick sagt sie.
Ihr seht nun mit wieviel Herz und vor allem Spontanität hier Posts entstehen. Während ihr hier also Fotos von Schneemännern mit einem Welpen anschaut, liege ich schon ganz entspannt irgendwo am Strand. Und das ist mein Geheimnis, ich weiß schon heute was morgen in ist.

Erfolg

ES KANN NUR EINEN GEBEN

Hallo Nico, seit langem hege ich den Wunsch nach einem echten Spielgefährten. Gelbe Eierköpfe (dazu gibt es bald einen Extrabeitrag) und Plüschfüchse konnten mich nicht überzeugen. Und dann zog ER ein, schwarzes Plüschfell mit rotbraunen Akzenten. „Der ist pflegeleicht, macht keinen Dreck und widerspricht nicht“, wollten sie mir mit diesem Satz irgendetwas sagen? Sie versuchten ihn mir zumindest somit schön zu reden. Aber was nützt mir ein Spielkamerad, der nicht mal quietscht und nur hübsch aussieht. Da ich ein höflicher Dackeljunge bin, nahm ich das Geschenk natürlich an. Ich ließ sie vorerst in dem Glauben, dass ich mich darüber freue und für die nächste Stunde beschäftigt sei. Armer, kleiner Plüschdackel, ihn wird wohl das gleiche Schicksal wie das, des Fuchses ereilen.

Einer