DER MÖWENSCHRECK

Hallo Nico, oder besser moin, denn endlich war es so weit, mein erster Urlaub am Meer. Kavalier, wie ich bin, habe ich beim Kofferpacken geholfen, auch wenn ich des Öfteren der Meinung war, der ganze Kram sei überflüssig. Fand Frauchen nicht so hilfreich, wenn alle eingepackten Sachen Fellbeine bekamen!
Nach 6 Stunden Fahrt erreichten wir unser Ziel, dass erste Mal in meinem bisherigen Leben, Sand und Meer unter den Pfoten. Wären da nicht diese grimmig schauenden, lauten Vögel. Ich empfand sie als Bedrohung und mein Rottweiler-Beschützerinstinkt kam durch: Die mussten weg. Bellend und mit viel Körpereinsatz habe ich sie verscheucht. Frauchen hatte große Angst um mich, sie könnten mich wohl mitnehmen (hat sie mal in einem Film gesehen). Aber ein Dackel ist ein Dackel, ist ein Beschützer und am Abend ziemlich kaputt.
Jetzt heißt es Krafttanken, hier gibt es noch so viele Gefahren für meine Wurstverdiener.

Möwenschreck

*Hinweis: Für oben entstandenes Foto kamen keine Tiere zu Schaden. Die Aufgabe des Langhaarzwergdackels besteht lediglich im dekorativ aussehen und durch Verbellen anderer, seine eigene Körpergröße zu kompensieren.

ICH WERD‘ KÜSTENHUND

Hallo Nico, du würdest vor Freude mit dem Schwanz wedeln, wenn ich dir von der verrückten Idee meiner Wurstverdiener erzähle. Du hast dich immer wohl und jung an der Ostsee gefühlt, genau wie die beiden.
Es wurden einige Tränen vergossen, aber ich war ja immer zur Stelle. Jetzt ist die Entscheidung gefallen, ich werde ein Ostseedackel.
Es liegt noch ein langer, hoffentlich sandiger Weg, vor uns.
Die beiden haben sich unser Haus wunderschön eingerichtet, das Bad gerade erst fertig gestellt. Leider steht das Haus am falschen Ort mit den falschen Leuten.
Es wird in den nächsten Monaten auf diesem Blog etwas ruhiger werden, da ich ein neues Körbchen Bett suchen muss.

Es gibt bereits geschriebene Beiträge, die dann erst einmal veröffentlicht werden, wenn ich schon längst ein Seebärhund bin, auch auf Kommentare und Posts werde ich weiterhin antworten.
Vielleicht kennt ihr das Gefühl, wenn man in eine Gegend kommt und es sich sofort nach Heimat anfühlt. Meine Heimat ist dort, wo mein Futter, Bett und Wurstverdiener sind. Nur über die Reihenfolge sollte ich mir noch einmal Gedanken machen.

Neuanfang

HUNDERUNDE – ODER WO SIND ALL DIE HUNDEFREUNDLICHEN RESTAURANTS?

Es ist schwer ein gutes und gleichzeitig hundefreundliches Restaurant zu finden. Meine Bestimmer waren zum Abschluss ihres Urlaubes fein aus. Cocktails und Essen waren lecker und ein schönes Ambiente dazu, wenn sich die Inhaber unter die bekannten Gäste mischen und Geschichten erzählen. An jedem Tisch gab es einen Vierbeiner und wir lagen in einer Reihe entspannt und nah am Geschehen. Leider gibt es viel zu wenig hundefreundliche Restaurants, obwohl wir uns oft besser benehmen als manch Zweibeiner.

Restaurant

FLUCH UND SEGEN EINES SCHIETBÜDDELS*

Es gibt sie in schwarz, braun, weiß und grün, mal mit Henkel oder ohne und sie liegen überall zu Hause herum, der Hundekotbeutel. Meist findet er jedoch entgegen seiner eigentlichen Bestimmung Gebrauch. Frauchen hat immer einen für mich dabei und mindestens drei weitere während des Urlaubes für andere Dinge wie Muscheln, Sand und Strandgut. Dabei mag sie besonders die mit Henkel, „die kann man besser tragen“, als ob so ein Beutel ein Accessoire sei, und was bin ich da, ein Anhängsel?

*Neuerdings wird das Wort Schietbüdel auch in der (in Vergessenheit geratenen) wortwörtlichen Bedeutung für Hundekot-Beutel verwendet. (Wikipedia)

Kotbeutel

ZUR SEITE, ICH BIN ARZT – LANDARZT

Wir waren in einem Café, genauer gesagt anderthalb Stunden von unserem eigentlichen Urlaubsort entfernt. Ihr fragt euch sicher, warum man so weit für zwei Tassen Kaffee und Kuchen fährt?! Frauchen wollte und auch sie hat sich den Dackelblick schon gut von mir abgeschaut.
Aber das war nicht irgendein Cafè, es war DAS Filmhaus vom Landarzt. Bei dem Wort Arzt, hatte ich allerdings bereits abgeschalten, Frauchen jedoch war ganz happy. Nach ungefähr 45 Minuten Aufenthalt ging es den weiten Weg zurück, aber ich musste nicht laufen und sie war ganz glücklich. Das hat Herrchen gut gemacht und es hat nicht einmal weh getan.

Landarzt

ICH HAB DIE HAARE NICHT SCHÖN

Nicht mal zur Morgentoilette hab ich meine Ruhe, überall Paparazzi. Eine junge Frau fotografierte die Surfer, aber ich war im Bild und optisch natürlich viel interessanter. Frauchen auf der Suche nach Flaschenpost, war ich auf mich allein gestellt. Auch ich sehe morgens noch nicht allzu frisch aus und durch den blöden Wind lagen meine Haare nicht richtig. Ich sage es immer wieder, ich hasse fotografieren und außerdem benötige ich wohl so langsam meine eigenen Visitenkarten.

Haare

 

DER LANGHAARDACKEL – AUSGESTORBEN?

Als Hundebesitzer wird man oft angesprochen, als Dackelbesitzer noch mehr. Letztens freute sich eine Dame am Strand mich zu sehen, da man kaum noch Langhaardackel sieht. Und wenn ich darüber nachdenke, sie hat Recht. Überall sind nur noch Rauhaardackel unterwegs. Bin ich der Letzte meiner Art, vom Charakter wohl schon?!

Rauhaardackel

UNSER URLAUBSSTRAND SOLL SCHÖNER WERDEN

Spazierengehen, mein neues Nicht-Hobby. Ich versuche es mit im Sand kullern, aber keinen interessiert es. Ich laufe schon mal allein zurück und muss deshalb an die Leine. Leider sind unsere Strände nicht so sauber, wie sie scheinen. Viel Plastemüll wird gerade nach einem Sturm und hohen Wellen an Land gespült. Ich verheddere mich darin, das geht wohl nicht nur mir so. Dabei stehen überall Mülleimer, nicht zuletzt um meine Hinterlassenschaften zu entsorgen. Bitte geht eins, zwei Schritte mehr (muss ich auch) und ladet keinen Müll am Strand ab, selbst unsere Flaschenpost kommt ohne Plastik aus!

schönerer Strand

WIE EIN FISCH AN DER ANGEL

Wir waren gegen 21 Uhr zwecks meiner Nachttoilette noch  einmal draußen. Ganz schön unheimlich, im Dunkeln auf einer Seebrücke, nur das Rauschen der Wellen in den langen Ohren. Wir waren zwischen den Fischern und es war eine tolle Atmosphäre.
Da Frauchen ein neugieriges Wesen ist, musste sie die Herren ein wenig ausfragen. Sie hätte sonst vor Herzdrücken nicht schlafen können. Das kenn ich, bei mir ist es aber mehr Bauchdrücken.
Die Fischer verwenden sogenannte „Knicklichter“ oder ein Glöckchen um zu sehen, ob etwas angebissen hat. Die Ostsee war aber zu ruhig und das Wetter zu warm für einen guten Fang. Egal, meine Abendmission war erfolgreich.

Angler

SEEPFERDCHEN STUFE 1

Ich habe es geschafft, ganz allein. Beim letzten Mal wurde ich unfreiwillig in die Ostsee geschubst, aber jetzt kann ich schon drin schwimmen….und laufen. Ihr hättet mal Frauchen erleben sollen, sie ist regelrecht ausgeflippt. Schön, dass ich mit kleinen Dingen so viel Freude auslösen kann. Nur schmeckt diese Brühe nicht besonders, zu viel Salz für meinen feinen Geschmack.

seepferdchen-1