FLUCH UND SEGEN EINES SCHIETBÜDDELS*

Es gibt sie in schwarz, braun, weiß und grün, mal mit Henkel oder ohne und sie liegen überall zu Hause herum, der Hundekotbeutel. Meist findet er jedoch entgegen seiner eigentlichen Bestimmung Gebrauch. Frauchen hat immer einen für mich dabei und mindestens drei weitere während des Urlaubes für andere Dinge wie Muscheln, Sand und Strandgut. Dabei mag sie besonders die mit Henkel, „die kann man besser tragen“, als ob so ein Beutel ein Accessoire sei, und was bin ich da, ein Anhängsel?

*Neuerdings wird das Wort Schietbüdel auch in der (in Vergessenheit geratenen) wortwörtlichen Bedeutung für Hundekot-Beutel verwendet. (Wikipedia)

Kotbeutel

Advertisements

ZUR SEITE, ICH BIN ARZT – LANDARZT

Wir waren in einem Café, genauer gesagt anderthalb Stunden von unserem eigentlichen Urlaubsort entfernt. Ihr fragt euch sicher, warum man so weit für zwei Tassen Kaffee und Kuchen fährt?! Frauchen wollte und auch sie hat sich den Dackelblick schon gut von mir abgeschaut.
Aber das war nicht irgendein Cafè, es war DAS Filmhaus vom Landarzt. Bei dem Wort Arzt, hatte ich allerdings bereits abgeschalten, Frauchen jedoch war ganz happy. Nach ungefähr 45 Minuten Aufenthalt ging es den weiten Weg zurück, aber ich musste nicht laufen und sie war ganz glücklich. Das hat Herrchen gut gemacht und es hat nicht einmal weh getan.

Landarzt

ICH HAB DIE HAARE NICHT SCHÖN

Nicht mal zur Morgentoilette hab ich meine Ruhe, überall Paparazzi. Eine junge Frau fotografierte die Surfer, aber ich war im Bild und optisch natürlich viel interessanter. Frauchen auf der Suche nach Flaschenpost, war ich auf mich allein gestellt. Auch ich sehe morgens noch nicht allzu frisch aus und durch den blöden Wind lagen meine Haare nicht richtig. Ich sage es immer wieder, ich hasse fotografieren und außerdem benötige ich wohl so langsam meine eigenen Visitenkarten.

Haare

 

DER LANGHAARDACKEL – AUSGESTORBEN?

Als Hundebesitzer wird man oft angesprochen, als Dackelbesitzer noch mehr. Letztens freute sich eine Dame am Strand mich zu sehen, da man kaum noch Langhaardackel sieht. Und wenn ich darüber nachdenke, sie hat Recht. Überall sind nur noch Rauhaardackel unterwegs. Bin ich der Letzte meiner Art, vom Charakter wohl schon?!

Rauhaardackel

UNSER URLAUBSSTRAND SOLL SCHÖNER WERDEN

Spazierengehen, mein neues Nicht-Hobby. Ich versuche es mit im Sand kullern, aber keinen interessiert es. Ich laufe schon mal allein zurück und muss deshalb an die Leine. Leider sind unsere Strände nicht so sauber, wie sie scheinen. Viel Plastemüll wird gerade nach einem Sturm und hohen Wellen an Land gespült. Ich verheddere mich darin, das geht wohl nicht nur mir so. Dabei stehen überall Mülleimer, nicht zuletzt um meine Hinterlassenschaften zu entsorgen. Bitte geht eins, zwei Schritte mehr (muss ich auch) und ladet keinen Müll am Strand ab, selbst unsere Flaschenpost kommt ohne Plastik aus!

schönerer Strand

WIE EIN FISCH AN DER ANGEL

Wir waren gegen 21 Uhr zwecks meiner Nachttoilette noch  einmal draußen. Ganz schön unheimlich, im Dunkeln auf einer Seebrücke, nur das Rauschen der Wellen in den langen Ohren. Wir waren zwischen den Fischern und es war eine tolle Atmosphäre.
Da Frauchen ein neugieriges Wesen ist, musste sie die Herren ein wenig ausfragen. Sie hätte sonst vor Herzdrücken nicht schlafen können. Das kenn ich, bei mir ist es aber mehr Bauchdrücken.
Die Fischer verwenden sogenannte „Knicklichter“ oder ein Glöckchen um zu sehen, ob etwas angebissen hat. Die Ostsee war aber zu ruhig und das Wetter zu warm für einen guten Fang. Egal, meine Abendmission war erfolgreich.

Angler

OFFLINE – ABER DIE WELT DREHT SICH WEITER

Ich genieße derzeit die Ruhe mit meinen Bestimmern, denn sie haben mehr Zeit für mich, notgedrungen. Sie sind offline, da es seit 2 Wochen ein Internetproblem gibt. Kein „bing“ bei eingehender WhatsApp Nachricht, kein blinkendes Licht bei einer neuen E-Mail, all das ging früher auch. Warum machen sie sich solch einen Stress, nur weil sie nicht auf dem neuesten Stand der Geschehnisse sind? Die Welt ist so schön und wir nehmen sie nur noch digital wahr. Geht raus, genießt die Sonne, atmet Frühlingsluft, spürt Sand und Gras unter euren Pfoten! Das Leben ist zu kurz für unnötige Informationen. Solange ich mein täglich Futter bekomme, ist zumindest meine kleine Welt in Ordnung, wer braucht schon digitale Hundekekse?

PS. Demnächst wieder mehr von mir, ich genieße noch ein paar internetfreie Tage. 🐶

SEEPFERDCHEN STUFE 1

Ich habe es geschafft, ganz allein. Beim letzten Mal wurde ich unfreiwillig in die Ostsee geschubst, aber jetzt kann ich schon drin schwimmen….und laufen. Ihr hättet mal Frauchen erleben sollen, sie ist regelrecht ausgeflippt. Schön, dass ich mit kleinen Dingen so viel Freude auslösen kann. Nur schmeckt diese Brühe nicht besonders, zu viel Salz für meinen feinen Geschmack.

seepferdchen-1

MISSION FLASCHENPOST

Sie haben es getan, zwei gut verpackt, mit Wachs verschlossene Flaschenposten dem Meer mitgegeben.
Meine Bestimmer sind „bei-jedem-Wetter-Spaziergänger“, das muss ich ihnen noch abgewöhnen. Nach dem Fund einer solcher Post, wollten sie es selbst ausprobieren. Seitdem muss ich noch mehr spazierengehen, aber nicht weit, nur lange, da Frauchen nach diesen Flaschen sucht.
Ich wollte doch einfach nur Urlaub machen.

mission-flaschenpost

BESITZER GESUCHT

Da war sie, unauffällig und eingeklemmt zwischen Felsen, eine Flaschenpost. Frauchen war ganz aufgeregt, lies mich zurück und hatte nur noch Augen für dieses Ding. Kein Leckerlie oder Knochen, ein Zettel in einer Flasche, jedoch unleserlich. Es war die erste dieser Art und eine tolle Erfahrung.
Auf die Frage warum es kein Foto der Flasche gibt, sage ich nur, Frauchen war so aufgeregt, dass sie den Brief gleich aus der Flasche gerissen hat.
Wer die Post wohl ins Meer geworfen hat und mit welcher Geschichte? Wir werden es leider nie erfahren.

flaschenpost