WIE EIN FISCH AN DER ANGEL

Wir waren gegen 21 Uhr zwecks meiner Nachttoilette noch  einmal draußen. Ganz schön unheimlich, im Dunkeln auf einer Seebrücke, nur das Rauschen der Wellen in den langen Ohren. Wir waren zwischen den Fischern und es war eine tolle Atmosphäre.
Da Frauchen ein neugieriges Wesen ist, musste sie die Herren ein wenig ausfragen. Sie hätte sonst vor Herzdrücken nicht schlafen können. Das kenn ich, bei mir ist es aber mehr Bauchdrücken.
Die Fischer verwenden sogenannte „Knicklichter“ oder ein Glöckchen um zu sehen, ob etwas angebissen hat. Die Ostsee war aber zu ruhig und das Wetter zu warm für einen guten Fang. Egal, meine Abendmission war erfolgreich.

Angler

OFFLINE – ABER DIE WELT DREHT SICH WEITER

Ich genieße derzeit die Ruhe mit meinen Bestimmern, denn sie haben mehr Zeit für mich, notgedrungen. Sie sind offline, da es seit 2 Wochen ein Internetproblem gibt. Kein „bing“ bei eingehender WhatsApp Nachricht, kein blinkendes Licht bei einer neuen E-Mail, all das ging früher auch. Warum machen sie sich solch einen Stress, nur weil sie nicht auf dem neuesten Stand der Geschehnisse sind? Die Welt ist so schön und wir nehmen sie nur noch digital wahr. Geht raus, genießt die Sonne, atmet Frühlingsluft, spürt Sand und Gras unter euren Pfoten! Das Leben ist zu kurz für unnötige Informationen. Solange ich mein täglich Futter bekomme, ist zumindest meine kleine Welt in Ordnung, wer braucht schon digitale Hundekekse?

PS. Demnächst wieder mehr von mir, ich genieße noch ein paar internetfreie Tage. 🐶

SEEPFERDCHEN STUFE 1

Ich habe es geschafft, ganz allein. Beim letzten Mal wurde ich unfreiwillig in die Ostsee geschubst, aber jetzt kann ich schon drin schwimmen….und laufen. Ihr hättet mal Frauchen erleben sollen, sie ist regelrecht ausgeflippt. Schön, dass ich mit kleinen Dingen so viel Freude auslösen kann. Nur schmeckt diese Brühe nicht besonders, zu viel Salz für meinen feinen Geschmack.

seepferdchen-1

MISSION FLASCHENPOST

Sie haben es getan, zwei gut verpackt, mit Wachs verschlossene Flaschenposten dem Meer mitgegeben.
Meine Bestimmer sind „bei-jedem-Wetter-Spaziergänger“, das muss ich ihnen noch abgewöhnen. Nach dem Fund einer solcher Post, wollten sie es selbst ausprobieren. Seitdem muss ich noch mehr spazierengehen, aber nicht weit, nur lange, da Frauchen nach diesen Flaschen sucht.
Ich wollte doch einfach nur Urlaub machen.

mission-flaschenpost

BESITZER GESUCHT

Da war sie, unauffällig und eingeklemmt zwischen Felsen, eine Flaschenpost. Frauchen war ganz aufgeregt, lies mich zurück und hatte nur noch Augen für dieses Ding. Kein Leckerlie oder Knochen, ein Zettel in einer Flasche, jedoch unleserlich. Es war die erste dieser Art und eine tolle Erfahrung.
Auf die Frage warum es kein Foto der Flasche gibt, sage ich nur, Frauchen war so aufgeregt, dass sie den Brief gleich aus der Flasche gerissen hat.
Wer die Post wohl ins Meer geworfen hat und mit welcher Geschichte? Wir werden es leider nie erfahren.

flaschenpost

GUTEN MORGEN MEER

Da war ich wieder, ohne langhaariges Anhängsel, aber mit eigener Couch. Meine Bestimmer machen im November und Februar Urlaub am Meer und wenn es nicht gerade auf Minikreuzfahrt Richtung Norden geht, auch mit mir.
Ich mag unsere frühen Spaziergänge, es sollte nur nicht allzu früh sein. Da muss ich auch mal knurren, wenn Frauchen mich aus dem warmen (Ehe)bett an den Strand schleifen will und das nur zwecks der Fotos vom Sonnenaufgang. Wir haben auch nur einhundertdreiundzwanzig davon.

guten-morgen-meer

 

„ICH HABE ANGST“

Heute schreibt Frauchen mal für mich.
Neues Jahr, neue Vorsätze. Es ist egal, ob ich mal wieder ein Jahr auf neue Klamotten UND Schuhe verzichten werde oder mir vornehme endlich gesünder zu essen, Nico wird 2017 schon 13. Ich habe Angst, große Angst, wecke ihn manchmal, nur um zu schauen ob  er noch atmet. Er ist gesundheitlich etwas vorbelastet und wird nun älter.
Viele können meine Sorgen nicht nachvollziehen, „er ist ja nur ein Hund“. Aber er ist mehr als das, er ist ein Familienmitglied. Würde man für ein Familienmitglied nicht alles tun, dass es ihm gut geht?
Ich habe Angst, Angst vor einer Zukunft ohne Nico. Ich wünsche mir nur ein Jahr voller Gesundheit und Lachen für uns alle und vor allem MIT ihm.

angst

AUCH EIN BLOG HAT MAL URLAUB

Ich möchte jetzt keinen langen – was war doch alles in diesem Jahr – Post schreiben.
Ich möchte mich einfach nur bei euch bedanken, bei den Viel- und den Weniglesern, bei denen, die kommentieren oder einfach nur mal vorbeischauen.
Ein schönes Weihnachtsfest und einen guten, nicht so schnellen Rutsch ins neue Jahr, euch und euren Lieben. Nico verabschiedet sich in eine kleine Weihnachtspause und hat ab nächstem Jahr sicher wieder viel zu erzählen. Irgendwo muss er seinen Frust von der kleinen Seele loswerden. Bis nächstes Jahr!

x-mas

 

DIE UNBEARBEITETE WAHRHEIT

Ihr müsst jetzt ganz stark sein. Heute gibt es Originalfotos von mir und nun ist es raus. Mein Fell ist gar nicht so glänzend wie auf vorangegangenen Bildern, Fotobearbeitung sei Dank. Ich boykottiere die ganze Fotografiererei schon seit Jahren. Meine Bestimmer müssen hundert Bilder von mir machen, da höchstens drei Brauchbare darunter sind, da hilft auch keine Kamera mit Tierfunktion.
Ich bin wie ich bin, kurzbeinig, ab und an leicht übergewichtig und mit grauem Fellansatz, aber stolz drauf!

unbearbeitet-wahrheit

KÖNNEN TIERE TRÄUMEN?

Ich behaupte JA, Dackel können. Immer wieder wird sich über meine  Schlafposition lustig gemacht, dabei ist das einfach nur sehr rückenschonend. Ich gebe oft Schnauf- und Bellgeräusche von mir, ab und zu schlage ich auch mal um mich. Bin zwar klein, aber meine Träume umso größer. Ich protestiere, wenn mir mein Futter nicht schmeckt, ich belle vorbildlich, wenn ich mal muss und freue mich, wenn meine Bestimmer nach Hause kommen. Also, warum sollte ich nicht träumen können?

traume